Fliesen-Schreck – Ideen, um Fliesen zu verschönern

Unschöne Fliesen sind nach einiger Zeit keine Seltenheit. Daneben kann es durchaus passieren, dass man in eine neue Wohnung einzieht und dort unschöne Fliesen vorfindet. Doch was kann man in diesem Falle tun? Die Fliesen entfernen? Oder überstreichen? Im Folgenden werden 10 Vorschläge dazu gegeben, mit solchen Fliesen umzugehen.

Der Umgang mit unschönen Fliesen

Vor der Behandlung der unschönen Fliesen müssen die Fliesen gründlich gereinigt werden. Wer über die alten Fliesen neue kleben will, sollte sich die neuen rechtzeitig kaufen.

Fliesenkleber oder Fliesenfolie anbringen

Sehr wirkungsvoll und gleichzeitig sehr einfach ist das Versehen der Fliesen mit selbstklebender Fliesenfolie oder Fliesenaufkleber. Selbst Fliesenspiegel lassen sich mit solcher Spezialfolie bekleben. Wenn man dann erneut aus dieser Wohnung ausziehen will, kann man diese Aufkleber und Folie rückstandslos entfernen.

Das Anbringen zweiter Lage Fliesen

Sehr viele Menschen entscheiden sich dazu, Fliesen auf Fliesen zu verlegen. Dazu eignen sich besonders dünne Fliesen sehr gut. Vor dem Aufkleben werden die unebenen Fliesen verspachtelt. Danach wird der neue Haftgrund sowie der Fliesenkleber aufgebracht. In Nassräumen ist es sehr sinnvoll, die Fliesen von einem Fachmann verlegen zu lassen. Als Mieter muss rechtzeitig vor dem Beginn der Arbeiter das Einverständnis des Besitzers eingeholt werden.

Fliesen streichen oder verkleben

Mit spezieller Farbe kann den Fliesen neuer Farbton verliehen werden. Zunächst wird die Fliesengrundierung aufgetragen, wobei an den Fugen angefangen wird und im zweiten Schritt die Fliesen gestrichen werden. Nach dem ersten Anstrich wird die Farbe mindestens einen halben Tag zum Trocknen gelassen. Dann erfolgt der zweite Anstrich. Wenn sich die Fliesen in einem Nassbereich befinden, sollte am Ende zusätzlich eine Fliesenversiegelung aufgebracht werden. Diese braucht etwa eine Woche zum Aushärten. In Mietwohnungen sollte vor der Arbeit das Einverständnis des Besitzers eingeholt werden.

Neben dieser Möglichkeit kann man den Fliesenspiegel auch durch eine glatte Wand ersetzen lassen. Die Fliesen werden verputzt und im nächsten Schritt überstrichen. Zum Verputzen werden Fliesen- und Flächenspachtelmasse verwendet. Die so geglättete Wand kann nach der Trockenphase im gewünschten Farbton gestrichen werden. Vor der Bearbeitung müssen Silikonfugen entfernt werden. Nach der Vorbereitung der Fliesen mit einem speziellen Haftgrund wird die Spachtelmasse zuerst in den Fugen und anschließend auf die Fliesen aufgetragen. Nach dem Aufbringen einer erneuten Grundierung kann mit dem Verspachteln der Fliesen begonnen werden, wozu der Einsatz selbstverlaufender Spachtelmasse sehr sinnvoll ist.

Fliesen mit Pegboard verdecken

Eine Pegboard oder Lochplatte besteht aus Kunststoff, aus Stahlblech oder aus Holz. Platten aus Kunststoff oder Edelstahl eignen sich für Nassräume am besten. Die kleinen Löcher ermöglichen die Luftzirkulation der Fliesen und bieten zudem die Möglichkeit, kleine Haken zum Aufhängen von Küchenutensilien anzubringen. Die Platten werden auf Maß zugeschnitten und mit der Wand verschraubt.

Fliesen mit einfacher Metallplatte abdecken

Die Fliesen können auch einfach hinter eine Metallplatte versteckt werden. Man sollte sich in diesen Fall jedoch für eine Edelstahlplatte entscheiden, da diese nicht rostet. Die Platte kann sowohl angeschraubt als auch mittels eines speziellen Klebers an der Wand befestigt werden.

Die Fliesen hinter Sperrholz oder eine Holzvertäfelung verstecken

Wer das Bad oder das Gäste-WC optisch auflockern will, kann die Wand oder einen Wandabschnitt mit einer Sperrholzplatte versehen. Durch die Verendung von einer Birkensperrholzplatte zum Beispiel kann der skandinavische Stil in den Raum gebracht werden. Die Bohrungen werden in den Fugen gesetzt oder oberhalb und unterhalb des Fliesenspiegels. In die Sperrholzplatte kann mit einem Forstnerbohrer ein Lochmuster eingebracht werden.

Das Anbringen einer Holzvertäfelung vor den Fliesen

Anstatt der Sperrholzplatte kann auch eine Holzvertäfelung zum Einsatz kommen. Dies ist in Nassräumen sinnvoll, da die Anstauung von Feuchtigkeit hierdurch reduziert wird. Dazu sollte jedoch unbedingt ein Handwerksunternehmen beauftragt werden.

Fliesen mit Ölfarbe verschönern

Die Fliesen können auch mit einer Ölfarbe versehen werden. Diejenigen aus der Kategorie Künstlerbedarf eignen sich besonders gut dazu. In einer Mietwohnung muss vorher das Einverständnis des Besitzers eingeholt werden. Diese Bearbeitung ist nicht ratsam, wenn die Fliesen stark beansprucht sind, da die Farbe mit der Zeit verblassen oder verwischen könnte.

Wandtattoos an den Fliesen

Die Fliesen können auch mit Wandtattoos beklebt werden. Diese können bei Bedarf rückstandslos entfernt werden.

Fliesen mit Tapete bekleben

Wer die Fliesen gar nicht mehr sehen will, kann eine Tapete direkt auf die Fliesen anbringen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Auf die gesamt geflieste Wandfläche kann Putz aufgetragen werden, wonach die Tapete darüber aufgeklebt wird oder die Tapete wird auf eine MDF-respektive Sperrholzplatte aufgebracht, welche davor vor den Fliesen angebracht wird. In Feuchträumen ist eine Latextapete empfehlenswert. Daneben kann auf die herkömmlichen Tapeten ein Tapetenschutz aufgetragen werden, sodass die Tapete wasserunempfindlich wird.

Fliesen hinter Acryl, Glas oder Fliesenschilder verstecken

Die Fliesen kann man auch hinter Elemente aus Acryl, Sicherheitsglas oder Fliesenschilder verschwinden lassen. Hinter dem Plexiglas wird die Fototapete aufgebracht. Solche Fliesenschilder eignen sich besonders für Wohnräume, da sie sehr dekorativ sind.

Glas ist eine bessere Auswahl für das Bad oder über dem Herd. AluDibond-Platten sind spritzwassergeschützt, sodass sie in der Küche und im Bad angebracht werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.